Gut für die Umwelt, gut für die Wirtschaft

Photovoltaik ist die ausgereifteste und weltweit am meisten verbreitete Technologie im Bereich der Erneuerbaren Energien. Seit vielen Jahren ist Deutschland Spitzenreiter in der Erzeugung von Solarstrom. Für den Ausbau und die Förderung solarer Energieerzeugung sprechen dabei eine Menge ökologischer und wirtschaftlicher Gründe. Der Betrieb von Solaranlagen ist absolut emissionsfrei, also weitaus umweltschonender. Zudem werden die Umweltfolgekosten der Energieerzeugung durch den Ausbau solarer Energieerzeugung enorm gesenkt. Der Bundesverband Solarwirtschaft teilte mit, dass im Jahr 2008 die Steuereinnahmen aus der Photovoltaik-Industrie die Höhe der Solar-Förderung von Investitionen bereits überstiegen. Bis zum Jahr 2030 summieren sich eingesparte Brennstoffimporte auf 100 Milliarden Euro, vermiedene Umweltfolgekosten auf 35 Milliarden Euro.Die Wertschöpfungsstudien der Agentur für Erneuerbare Energien belegen, dass die deutsche Wirtschaft, trotz wachsender Konkurrenz in Asien, weiterhin von der Förderung der Photovoltaik profitiert. So wird die  regionale Wertschöpfung neben der Modulherstellung, vor allem auch durch Planung, Installation, Betrieb und Wartung gestärkt.