Sicherheit & Risiken

Als gleichberechtigte Mitglieder informieren wir Sie selbstverständlich ebenso transparent über die Risiken, wie wir es über die Chancen einer Beteiligung an der Consilium Erneuerbare Energien eG tun. Als Finanz- und Versicherungsexperten wissen wir genau, worauf es ankommt, wenn es um Kapitalsicherung und realistische Prognosen geht. Im Sinne aller Beteiligten und zum Schutz unseres gemeinsamen Kapitals lassen wir deshalb in jedem Fall Vorsicht walten. Für versicherbare Risiken wie z. B. Diebstahl, Vandalismus, Hagel- und Sturmschäden, schützen wir unsere Anlagen mit einer sogenannten All-Gefahren-Deckung. Schäden, die durch Einnahmeausfälle aufgrund einer Betriebsunterbrechung entstehen sind ebenso abgesichert, wie Schäden, die Dritten entstehen können. Auch bei der Wirtschaftlichkeit setzen wir auf ein hohes Maß an Sicherheit und Vorsicht, um Risiken möglichst auszuschließen und Worst-Case-Szenarios einzukalkulieren.

Sicherheitsfaktoren auf einen Blick

  • Es gelten strenge gesetzliche Vorschriften für eingetragene Genossenschaften. Wir unterliegen zudem der Prüfung des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands.
  • Das EEG – Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien sichert die Einnahmen durch unseren erzeugten Strom langfristig ab.
  • Wir arbeiten mit langjährig erfahrenen Projektierern zusammen und achten darauf, dass die effizientesten Formen zur Energiegewinnung unter Klimaschutzaspekten eingesetzt werden.
  • Bei der Auswahl der Projekte, prüfen wir und unsere Partner die Anlagen sorgfältig hinsichtlich der rechtlichen, wirtschaftlichen und qualitätsbezogenen Gegebenheiten.
  • Wir überwachen die technische Betriebsführung unserer Anlagen und stellen die Einhaltung von Verträgen, Garantien und Gewährleistungen sicher.
  • Die Verteilung des Genossenschaftskapitals auf viele Projekte an unterschiedlichen Standorten in Deutschland stellt eine hohe Sicherheit dar.
  • Es besteht keine Nachschusspflicht der Mitglieder. Für die Verbindlichkeiten der Genossenschaft haftet nur das Genossenschaftsvermögen.

Trotz größter Sorgfalt, umfassendem Versicherungsschutz und Verzicht auf Formen wie Nachrangdarlehen oder Genussrechte ist ein wirtschaftliches Unternehmen letzten Endes nie restlos risikofrei. Manche negativen Einflüsse können nicht gänzlich vorhergesehen oder abgesichert werden. Sollten diese stärker eintreten, als in den Sicherheitsabschlägen und Prognosen bereits angenommen, würde dies die Wirtschaftlichkeit der Genossenschaft nachteilig beeinflussen. Ausschüttungen an die Mitglieder würden reduziert oder gänzlich unmöglich sein. Es besteht auch keine Möglichkeit das grundsätzliche Risiko des Totalverlusts des eingesetzten Kapitals vollständig auszuschließen.

Risiken auf einen Blick

  • Die effektive Nutzungsdauer der Anlagen ist deutlich geringer, als die üblichen Prognosen es vorgesehen haben.
  • Nicht nachweisbare Qualitätsmängel der Anlage können zu erheblichen Ausfallzeiten oder zu einer niedrigeren Stromproduktion führen.
  • Die angesetzten Kosten für Reparaturen, Wartungen und Versicherungen können im Laufe der Jahre durch die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung von den kalkulierten Ansätzen abweichen.
  • Es besteht das Risiko, dass neben den bekannten Kosten weitere unplanmäßige Kosten entstehen.
  • Nicht versicherte bzw. nicht versicherbare Schäden an den Anlagen sind nicht absehbar.
  • Der größte Teil der Investitionen in geeignete Anlagen kann durch Projektfinanzierungen getätigt werden. Für den Fall, dass es nicht möglich ist, die Zinsen über die gesamte Darlehenslaufzeit festzuschreiben besteht das Risiko von Zinserhöhungen.
  • Eine stark ansteigende Inflation kann das erwartete Anlageergebnis verfälschen.
  • Einzelne Vertragspartner können während der Laufzeit aus dem Markt ausscheiden, so dass dadurch höhere Kosten entstehen.