Consilium eG wächst in allen Bereichen

Fünf Jahre nach ihrer Gründung verzeichnet die Consilium Erneuerbare Energien eG ein weiterhin dynamisches Wachstum.

Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2018 mit einer Umsatzsteigerung von rund 68 % und einer um 42 % gewachsenen Mitgliederzahl beschließt die Generalversammlung eine Dividende von 4 %.

Stuttgart, den 03.06.2019 – Die Consilium Erneuerbare Energien eG schließt erfolgreich das Wirtschaftsjahr 2018 ab. Das Eigenkapital wurde gegenüber dem Vorjahr um 4.635.000 EUR auf 16.018.000 EUR erhöht, die Kapitalrücklage stieg auf 801.050 EUR an. Der bis Ende 2018 auf 1.005 Anteilseigner angewachsene Mitgliederstamm freut sich auch in diesem Jahr über eine Dividende von 4 %.

Die Consilium Erneuerbare Energien eG zitiert für ihre Wachstumsprognose die Internationale Energieagentur IEA. Diese geht in ihrem World Energy Outlook davon aus, dass nahezu 60 % des Weltenergieverbrauchs im Jahr 2040 aus erneuerbaren Energiequellen stammen wird, die Hälfte davon aus Solar- und Windenergie. Aufgrund erwarteter weiterer Kostensenkungen wird Solarstrom nach Einschätzung der IEA dann ohne Subventionen wettbewerbsfähig sein.

Die beiden Vorstände der Consilium eG, Erol Kiris und Matthias Wörmann zeichnen für eine Bilanzsumme von aktuell rund 19 Millionen Euro verantwortlich. Sie rechnen auch in den folgenden Jahren mit stabilen Erträgen und nachhaltigen Dividenden. Erol Kiris präsentiert im Rahmen der Generalversammlung die neugebauten Anlagen: „Unsere Bauprojekte im Bereich der Photovoltaikanlagen konnten wir auch in 2018 zum erfolgreichen Abschluss führen, sodass wir inzwischen 25 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 20.098,735 kWp in ganz Deutschland in unserem Besitz haben. Neben den stetig wachsenden Mitglieder- und Umsatzzahlen sind wir darauf besonders stolz.“

Vorstandsmitglied Matthias Wörmann zeigt den Mitgliedern die Ökobilanz des gesamten Projektportfolios auf: „Mit dieser Leistung erzeugen wir umweltfreundlichen Solarstrom mit dem etwa 5.278 Drei-Personen-Haushalte versorgt werden. Unsere Anlagen werden jährlich ca. 10.898 Tonnen CO2 einsparen.“

Eine Mitgliedschaft in der bundesweit agierenden Energiegenossenschaft ist weiterhin ab einem Mindestbeitrag von 1.050 EUR möglich.